Du willst abnehmen und Fett verbrennen? ? Dann wusstest du wohl noch nicht, dass dir ein Muskelaufbautraining mit adäquater Ernährung genau bei diesem Trainingsziel hilft. Der Guide erklärt dir, warum Crosstrainer, Stepper und Co. für eine effektive Fettverbrennung alles andere als zielführend sind und wie du deine Fettverbrennung dafür mit smartem Krafttraining optimierst.
Der Jo-Jo-Effekt: Nach der Diät kehren die meisten zu Ihrem alten und falschen Essverhalten zurück. Dabei bunkert der Körper alles für die nächste Hungersnot und Ihre Fettzellen füllen sich praller denn je. Außerdem ist Ihr Grundumsatz nach einer Diät gesunken und die Lust auf leckeres Essen ist mächtiger als je zuvor. Der Körper möchte seine Massen wieder haben und reagiert mit Hunger. Sie nehmen also wieder zu, probieren die nächste Diät. Doch das Ergebnis bleibt das Gleiche: Ihr Gewicht geht rauf und runter – der Jo-Jo-Effekt.
Da exportierts sich für die britische Industrie gleich besser, eines der großen Probleme (der zu starke Pfund-Kurs) den die Briten innerhalb der EU / des Euroraumes so kaum lösen konnten. Und die "einfachen" Briten? Die müssen wohl oder übel auf den einen oder anderen Urlaub in Spanien verzichten, eher britische Waren als solche aus der EU kaufen - und dann wirs schon weitergehen! Für mich sieht das eher nach einem kalten Kalkül der neuen Regierung aus - und das ist sogar währungs- und wirtschaftspolitisch sinnvoll. Allerdings stehen auf der Minusseite die britischen Auslandsschulden, da fehlt jetzt noch eine moderate Inflation gegnüber dem Euroraum. Zahlen wird so die wirtschaftliche Wende der "kleine Mann" in GB und die britischen Vermögen - aber darüber bitte kein Wehgeklage, das ist bei uns in Deutschland exakt das gleiche (nur nicht für unsere Entwicklung sondern zum Nutzen und Frommen der Schuldenmeister ITA, GR etc.)!

Ich kann ja mal aus meiner eigenen Erfahrung sprechen, was Muskelabbau angeht: Es stimmt zwar, dass man bei einer starken Diät auch schnell Muskelmasse verlieren kann. Aber bei mir war es so, dass der Muskelabbau immer im Verhältnis zum Gewicht war, sogar relativ günstig. Das heißt konkret, dass ich nach 20 Kilo Gewichtsverlust zwar auch weniger Muskeln hatte, aber prozentual etwas mehr Muskeln als vorher.


Auf diese Weise sinken die Blutzucker- und Insulinwerte und entlasten den Stoffwechsel. Krankhaft hohe Insulinwerte und eine Insulin-Resistenz der Zielzellen können sich so wieder normalisieren. Die Gefahr für die Entwicklung eines Diabetes mellitus Typ 2 nimmt ab, das Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und altersbedingten Hirnerkrankungen kann Studien zufolge durch diese Ernährungsweise gesenkt werden. ( Martin, 2006)
Ein sichtbares Sixpack bekommst Du nur, wenn die Fettpolster am Bauch weg sind. Es hat keinen Sinn, stündlich 100 Situps zu machen und damit auch noch Deinen Rücken zu ruinieren. Die Speckringe am Bauch und das innere Bauchfett vergrößern nicht nur den Bauchumfang, das äußere Bauchfett überlagert auch die Bauchmuskeln und macht sie selbst dann unsichtbar, wenn sie gut trainiert sind.

1. Der Einsatz von hochintensiven Übungen und Ganzkörpertraining. Langsames Kardio Training (auch als Ausdauertraining bekannt) ist nicht effektiv genug, um viscerales Fett zu beseitigen. Hochintensives Training wie Intervalltraining oder Ganzkörper Training ist sehr effektiv, um die Fähigkeit des Körpers zu verbessern, die Glukose und Insulinsensitivität zu steuern. Dies ist ein wichtiger Schritt, um viscerales Fett zu beseitigen.
Beim klassischen Crunch liegt man auf dem Boden. Die Hände hat man am Hinterkopf und die Füße setzt man auf dem Boden ab, die Beine sind dabei angewinkelt. Jetzt zieht man sich langsam mit dem Brustbein in Richtung Bauchnabel. Oben angekommen wird die Stellung 1–2 Sekunden gehalten und anschließend sinkt man langsam wieder in Richtung Boden. Zu schwierig? Die Arme nach vorne ausstrecken, sodass man einfacher hoch kommt. Zu einfach? Die Füße vom Boden wegnehmen, sodass man zusätzlich die Balance halten musst.
Unsere Empfehlung: Es ist bewiesen, dass diejenigen am wenigsten zunehmen, die sich eher fett-und ballaststoffreich ernähren. Mit hochwertigem Fleisch, Fisch, Eiern, Oliven-, Raps- oder Walnussöl und Nüssen zapfen Sie die besten Fett- und Proteinquellen an. Kombinieren Sie das mit reichlich Obst und Gemüse und ergänzen Sie es durch Milchprodukte. Entscheiden Sie sich bei Getreideprodukten für Vollkorn. Diese Ernährung ist ausgewogen, gesund und vor allem lecker. Der beste Weg zu einem definierten Sixpack führt über die Low Carb-Ernährung. Hierbei geht es darum, den Kohlenhydrat-Anteil Ihrer Ernährung zu reduzieren. Das hilft einerseits beim Abnehmen, andererseits aber auch beim Gewicht halten. Low Carb ist nämlich nicht nur eine kurzfristige Diät, sondern eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Das Prinzip ist einfach: Statt hauptsächlich Kohlenhydrate landen mehr Proteine (auch Eiweiße genannt), ergänzt durch hochwertige Fette, auf Ihrem Teller. Der Vorteil daran: Proteine sättigen langanhaltend, unterstützen Sie beim Muskelaufbau und regulieren Ihren Blutzucker-Spiegel, wodurch Heißhunger-Attacken vermieden werden und Hungern passé ist. Außerdem benötigen Magen und Darm besonders viel Energie, um Eiweiß zu verdauen. Das regt den Stoffwechsel zusätzlich an. Der Verzehr von Kohlenhydraten dagegen ist nicht sonderlich förderlich, um Ihren Bauch wegzubekommen, denn sie bewirken einen besonders hohen Insulinausstoß, was Ihren Blutzucker Achterbahn fahren lässt. Die Folge: Bereits kurze Zeit nach dem Essen haben Sie schon wieder Hunger – und zwar auf Zucker. Da Kohlenhydrate prinzipiell aus diesem bestehen, greifen Sie schnell wieder zu Brot, Nudeln und das Spiel beginnt von vorne – ein wahrer Teufelskreis und der Todesschlag für Ihr angestrebtes Sixpack.
Das Problem mit Kohlenhydraten liegt also darin, dass wir durch zuckerhaltige Snacks und süße Getränke den Blutzuckerspiegel konstant oben halten und die Fettdepots nicht zur Energiegewinnung herangezogen werden. Entziehen Sie Ihrem Körper nun diese Energiequelle durch eine Low-Carb-Ernährung, greift dieser nach kurzer Zeit auf die Fettdepots zur Energiegewinnung zurück.
Wenn es ums Frühstück geht, ist Hafer wohl eine der besten Entscheidungen. Er versorgt den Körper mit Cholesterin und Antioxidantien und hält bis zum Mittagessen satt. Es gibt jedoch zwei Haferarten: Den herkömmlichen, den wir als Flocken oder etwas feiner als Kleide kennen. Und die rohe organische Form, den Stahl-Schnitt-Hafer. Beide sind gut. Stahl-Schnitt-Hafer hat jedoch einen Vorteil: Er hält länger satt, weil das intakte Haferkorn den flachen Flocken gegenüber mehr Masse hat.
Webtracking zur Optimierung der Nutzerfreundlichkeit/Reichweitenmessung/Werbung: Diese Webseite setzt Webtracking-Dienste ein, welche mithilfe von Cookies pseudonyme Nutzungsprofile erstellt und diese zwecks Optimierung der Nutzerfreundlichkeit, Reichweitenmessung und Online-Werbung verarbeitet. Sie können dieser Verarbeitung jederzeit widersprechen. Hier können Sie Ihren Widerspruch geltend machen und die Datenschutzhinweise lesen.Ok
Diese Übungen sind die schrägen Bauchmuskeln zuständig. Hierzu legst Du Dich ebenfalls auf den Rücken und stützt den Hinterkopf mit beiden Händen ab. Nun beugst Du die Beine und legst sie an der rechten Seite ab. Dann spannst Du den Bauch an und hebst den Oberkörper nach rechts. Davon machst Du 15 Wiederholungen und wechselst dann die Position nach links. Nach einer kurzen Pause kannst Du dann diese Übung zweimal wiederholen.

Um dir den Einstieg noch leichter zu machen: Suche dir einen Partner, mit dem du dein Bauch-weg-Programm gemeinsam absolvieren kannst. Ein Bauch-Buddy kann dich auf dem Weg zum Sixpacktraining weit nach vorn bringen. Er spornt dich an, auch wenn du mal einen anstrengenden Tag hattest und am liebsten zu Hause auf dem Sofa liegen bleiben würdest. Eure gegenseitige Verpflichtung bringt euch dazu, das Training trotz fehlender Lust durchzuziehen!

Mit dieser Art der Ernährung werden Sie bereits enorme Fortschritte verbuchen können. Intensivieren lässt sich das Schwinden Ihres Bauchfettes zusätzlich, wenn Sie ab sofort nicht nur gesund und basenüberschüssig essen, sondern wenn Sie die gesunde Nahrung Ihrem Biorhythmus gemäss zu sich nehmen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom " Intermittierenden Fasten".

Entscheidend daran war weniger die Tatsache, dass sich London mit dem Vorschlag nicht durchsetzen konnte. Vielmehr zeigte sich dabei erneut, wer das Sagen in den Verhandlungen hat. Großbritannien hat nichts, was es in die Waagschale werfen könnte, es ist auf Gedeih und Verderb vom Wohlwollen der andere 27 EU-Mitglieder abhängig. Sie diktieren die Bedingungen. Und dies merken nun auch Devisenhändler und Ökonomen.

Ausdauersport ist am besten dafür geeignet, Fett zu verbrennen, und je länger Sie durchhalten , umso besser. Ausdauertraining verbraucht auch bei moderater Belastung bereits einige Hundert Kalorien pro Stunde. Diese Energie muss Ihr Körper irgendwo herholen – etwa aus den ungeliebten Speckrollen am Bauch, wenngleich das verzögert passiert. Unsere Ausdauertrainingstipps:
Bauchfett ist eine der Banes unserer modernen, Junk-Food-Gesellschaft - das lästige Fettpölsterchen etwas, das einfach nicht weg, egal was passiert. Die Wahrheit ist, jeder kann Bauchfett zu verlieren; es erfordert einfach zu tun, was es braucht. Dies ist nicht immer einfach - und leider gibt es keine einfache, geheime Lösung. Die Antwort liegt in real, selbst motiviert Aufwand und die Möglichkeit, ein paar schlechte Gewohnheiten zu ändern. Also, was ist zu verlieren Bauchfett beteiligt? Lesen Sie weiter.
Robertson, M. Denise; Wright, John W.; Loizon, Emmanuelle; Debard, Cyrille; Vidal, Hubert; Shojaee-Moradie, Fariba et al. (2012): Insulin-sensitizing effects on muscle and adipose tissue after dietary fiber intake in men and women with metabolic syndrome. In: The Journal of clinical endocrinology and metabolism 97 (9), S. 3326–3332. DOI: 10.1210/jc.2012-1513.
Wer seine Rettungsringe loswerden möchte, muss sich in Bewegung setzen. Ausdauertraining wirkt sich positiv auf den gesamten Körperfettanteil aus: also rauf aufs Fahrrad, rein in die Laufschuhe oder ab ins Wasser! Mit diesen sportlichen Einheiten reduzierst du deinen gesamten Körperfettanteil. Es muss ja nicht immer gleich eine lange Sporteinheit sein – Hauptsache, du schaltest nun den Sofamagneten ab und legst los. Nicht lange nachdenken – machen!
Corinne Mäder ist certified Sports Nutritionist from the International Society of Sports Nutrition (CISSN) und hat Ernährungswissenschaften studiert. Neben ihrer Tätigkeit als European Sport Nutrition Manager bei PowerBar absolviert sie derzeit als eine der ersten deutschsprachigen Teilnehmer ein Aufbaustudium des International Olympic Committee’s (IOC) im Bereich Sporternährung.
Um dem Bauchfett zu Leibe zu rücken, sollten Sie auf Ihre Fettzufuhr achten. Essen Sie lieber gedünstetes Gemüse oder gekochte statt frittierte Lebensmittel. Fast Food sollte ebenfalls tabu sein, denn das ist häufig Auslöser für einen erhöhten BMI bzw. Übergewicht. Achten Sie auf hochwertige Öle wie Oliven-, Raps- oder Leinöl und bereiten Sie Ihre Speisen vorrangig mit diesen Varianten zu.
Viele Volkswirte, Analysten und Ratingagenturen sind sich einig, dass ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU schlecht für das Königreich wäre, weil unter anderem der freie Güter- und Dienstleistungsverkehr mit dem restlichen Kontinent wegfallen würde. Zölle und andere Handelshemmnisse dürften die Ausfuhren der Insel bremsen, zudem würden die Einfuhren zu Lasten von Verbrauchern und Produkten verteuert, prognostiziert DZ-Bank-Analyst Christian Kahler.

Ich habe vor zwei Monaten mein Ticket für den ÖPNV gekündigt und bin jetzt "gezwungen" täglich 40min hin zur Arbeit und 40min zurück nach Hause zu gehen. 10000 Schritte schaffe ich mittlerweile locker. Meine durchschnittliche Schrittzahl pro Tag liegt aktuell bei 15000 Schritten. Vorher hab ich gerade mal 3000 Schritte am Tag geschafft. Die ersten Wochen waren richtig ätzend, aber mittlerweile genieße ich diese Bewegung - auch bei Regen - auch weil ich mich fitter fühle und das nach so kurzer Zeit und habe jetzt knapp drei Kilo weniger auf der Waage, obwohl ich weiterhin genauso viel esse. Davon abgesehen, war Laufen nie etwas für mich, umso besser, dass ich nur alleine durch Bewegung deutlich besser unterwegs bin; für mich Herzschonender und vor allem weniger Kilos.

Wir distanzieren und strikt von Magerwahn und Crash-Diäten. Unser Ziel: Langfristiges Shaping ohne unglaubwürdigen Versprechungen. Den Sport können wir dir zwar nicht ersparen, aber dafür unterstützen wir dich bei deinen Zielen. Unsere Shaping-Produkte, wie beispielsweise der Shape Shake sind dein perfekter Begleiter auf dem Weg zur Traumfigur. Überzeug dich selbst.
×